Wie man Lederschuhe richtig reinigt

Wie man Lederschuhe richtig reinigt
Direkt nachdem wir uns gefragt haben, womit wir das gerade gekaufte, neue Paar Schuhe am besten anziehen, ist die zweit-wichtigste Frage: wie reinige ich diese? Die Pflege der Schuhwaren ist oft ein leidliches Thema, da es sich bei diesen unvermeidlich im ein Accessoire handelt, das sehr leicht dreckig wird und nicht immer weiß man genau, wie man die Schuhe wieder säubern soll oder wie man den Schaden ab besten begrenzt, vor allem wenn es um Lederschuhe geht. Oft geht man sogar so weit, dass man das geliebte Paar nur möglichst selten und zu besonderen Anlässen anzieht, um zu verhindern, dass man es beschädigt, aber eigentlich sind sie dafür viel zu schade: Lederschuhe sind bequem und widerstandsfähig, vor allem wenn sie aus qualitativ hochwertigem Leder hergestellt sind, aber eben nur, wenn sie richtig gepflegt und gereinigt werden, ohne dabei Schäden zu verursachen.

Ob es sich um Stiefel, Mokassins, Sneakers oder Sandalen handelt, ein jedes Modell benötigt die entsprechende Reinigung, und das nicht nur von Außen, sondern auch von Innen. Dieser Aspekt ist fundamental, wenn es zum Beispiel um Sandalen geht, bei denen auch die Innensohle sehr oft verunreinigt wird.

Das Leder unterschiedlicher Schuhe ist in der Tat nicht immer gleich und kann deshalb auch nicht immer gleich behandelt werden: Schuhwaren können aus glattem Leder, Velours, Lack oder auch aus einer Kombination aus Leder und Stoff hergestellt sein. Und jede dieser Lederarten sollte auf unterschiedliche Weise behandelt und gepflegt werden, auch, da einige Ledersorten weniger widerstandsfähig sind als andere und deshalb eine noch sorgfältigere Behandlung benötigen.

Reinigung von Lederschuhen

Die Reinigung des Leders der Schuhwaren ist ein Vorgang, der möglichst regelmäßig unternommen werden sollte, sowohl aus Hygienegründen, als auch, um ihre Lebensdauer möglichst zu erhöhen: der perfekte Moment dafür ist der Wechsel der Jahreszeiten, wobei die Schuhe sowohl gründlich gereinigt werden sollen, bevor sie bis zum nächsten Jahr im Schrank verstaut werden, als auch bevor man sie für dieses Jahr wieder herausholt.

Wie man Schuhe aus glattem Leder reinigt

Accessoires zur Schuh-Reinigung
Accessoires zur Schuh-Reinigung

Um Schuhe aus glattem Leder zu reinigen, sollte man sich zunächst einmal eine Rosshaar-Bürste, einen weichen Lappen und farbige oder neutrale Schuhcreme zurechtlegen: sollte man außerdem einen eventuellen Mangel ausgleichen wollen, verwendet man am Besten Schuhcreme für farbiges Leder, im Falle einer normalen Instandhaltung der Schuhwaren, eignet sich die neutrale Creme, um das Aussehen des Schuhes zu verjüngen und ihm wieder einen frischen und gut durchfeuchteten Effekt zu verleihen, sodass er aussieht, wie am ersten Tag. Die Creme sollte so gleichmäßig wie möglich mit Hilfe der Rosshaar-Bürste auf der gesamten Oberfläche des Schuhs verteilt werden. Der weiche Lappen dient dann dazu, das Leder danach wieder zu polieren, bis es glänzt.

Sollten dagegen widerspenstige Flecken vorhanden sein, kann man sehr gut ein Spray zur Trockenreinigung verwenden, das sich für alle Lederarten eignet und das Leder grundlegend bis in die Tiefen reinigt, ohne es zu beschädigen.

Die Liebhaber von Naturprodukten dagegen können das Leder ihrer Schuhe mit einem in Reinigungsmilch getunkten Wattebausch reinigen und anschließend mit ein paar Tropfen weißen Essigs wieder zum Glänzen bringen. Auch in diesem Fall wird die Verwendung einer Rosshaar-Bürste oder eines Mikrofaser-Tuches empfohlen, welches vor allem nützlich ist, um durch Regenwasser verursachte Flecken zu entfernen.

Wie man Schuhe aus Lack reinigt

Lackschuhe sind mit einer speziellen äußeren Schicht überzogen, welche das Leder glatt und glänzend macht: trotz dieses Aspektes bleiben auch die Lackschuhe nicht unbehelligt von Flecken oder Schäden, aber in diesem Falle sollte man bei der Reinigung im Vergleich zu normalem Leder besondere Vorsicht walten lassen.

Von der Verwendung von Bürsten wird in diesem Fall definitiv abgeraten, da solche nicht wiedergutzumachende Kratzer verursachen könnten, die vor allem auf der glänzenden Oberfläche besonders hervorstechen. Am besten kann dagegen ein Mikrofaser-Tuch zur Hand genommen werden, das in Wasser und neutrales Reinigungsmittel getaucht wird, während man die etwas schwieriger zu reinigenden Stellen wie Nähte am Besten mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten reinigt.

Wie man Schuhe aus Velours reinigt

Die Schuhe aus Velours sind genauso empfindlich, wie die aus Lack und müssen auf ganz andere Weise behandelt werden. In diesem Fall kommt uns ein besonders hilfreiches Hausmittel aus der Trickkiste unserer Oma zu gute: sie rät dazu, das gesamte Äußere des Schuhes mit dem weißen Inneren eines Brotes zu bearbeiten, da dieses eine Stufe zwischen dem schleifenden Effekt einer Bürste und der Weichheit eines Stofftuches darstellt. Im Handel kommen außerdem zahlreiche Schwämme zur Reinigung von Velours-Leder vor, aber im Notfall ist das Brot ein echtes Wundermittel.

Im Falle von widerspenstigen Verschmutzungen kann man dagegen auch Trockenshampoo verwenden oder aber Wasser mit Spülmittel auftragen und dieses verdunsten lassen, wobei man aber aufpassen sollte, den Schuh nicht zu durchnässen; abschließend bearbeitet man die Oberfläche dann mit einem weichen Lappen.

Wie man Schuhe von unangenehmen Gerüchen befreit

Ätherische Öle
Ätherische Öle

Ein grundlegendes Kapitel der Leder-Schuhreinigung betrifft dagegen das Entfernen unangenehmer Gerüche, was auch in diesem Fall mit Hilfe spezieller, eigens dafür entwickelter Sprays oder aber mit kleinen und nützlichen Hausmittel geschehen kann: anhaltende Gerüche können zum Beispiel durch Orangen- oder Zitronenschalen gelindert werden, die in das Innere des Schuhes gesteckt werden, wogegen ein Paar Tropfen eines ätherischen Öles dem Schuh einen angenehmen Geruch verleihen, ohne dabei zu aufdringlich zu wirken. Bei lang anhaltenden Gerüchen, was vor allem bei Sneakers vorkommt, hilft ein wenig Bikarbonat dabei, die letzten Spuren verschwinden zu lassen.

Wie man Schuhe am besten aufbewahrt

Um zu verhindern, dass die Schuhe zu sehr leiden und deshalb dann auch besonders oft und intensiv gereinigt werden müssen, sollte man auch wissen, wie man diese am Besten im Inneren des Kleiderschrankes aufbewahrt: wenn sie Feuchtigkeit, Staub oder Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, kann dies besonders schädlich für Lederschuhe sein, vor allem während der längeren Zeiträume, in denen sie aufgrund der falschen Jahreszeit nicht genutzt werden. Eigens zur Lagerung hergestellte Schachteln sorgen dafür, dass die Schuhe ihre Form nicht verlieren und vor äußeren Einflüssen geschützt werden, aber auch in diesem Falle besteht trotzdem das Risiko von Staubflecken: deshalb sollte man am Besten Stoffsäckchen (oder zum Beispiel auch Gefrierbeutel) verwenden, um den einzelnen Schuh nicht nur vor Verunreinigungen, sondern auch vor eventuellen Kratzern zu schützen, die entstehen können, wenn die Schuhe aneinander reiben, was vor allem bei den empfindlichen Modellen aus Velours oder Lack vorkommen kann. Auch in diesem Falle gibt es ein kleines Hausmittel: gibt man flüssigen Gips mit ein paar Tropfen ätherischen Ölen in eine kleine Form (zum Beispiel zum Formen von Seife oder Pralinen), so kann man ein kleines Schuh-Deo selbst herstellen, das Dank der Porosität des Gipses dabei hilft, das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern und unangenehmen Gerüchen vorzubeugen.

Dank dieser kleinen Maßnahmen wird das Schuhe-Putzen nicht nur zu einer nützlichen Maßnahme, sondern auch zu einer angenehmen Routine, mit der man sich dem von Männern und Frauen gleichermaßen geliebten Accessoire widmet, und die alles in allem nur wenige Minuten in Anspruch nimmt, aber den Schuhen ein deutlich längeres Leben bescheren kann.